Participatory action research

by Jeannine Wintzer

Participatory action research ist Forschung von, mit und für Menschen, die von einem bestimmten Problem betroffen sind und in Kollaboration mit akademischen Forschenden eine Lösung erarbeiten. PAR will die Wissensproduktion demokratisieren und Möglichkeiten für die Ermächtigung der Beteiligten fördern. Innerhalb der Humangeographie bietet sie ein politisch engagiertes Mittel zur Erforschung von Materialitäten, Emotionalitäten und Aspekten nicht-repräsentativer Erfahrungen, um progressive Veränderungen in der Gesellschaft zu fördern (Kindon et al. 2008:90).

 

  • Kindon, S., R. Pain & M. Kesby (2008) ‚Participatory action research‘. In: International encyclopedia of human geography. Amsterdam, London: Elsevier, 90–95.
  • Askins, K. & R. Pain (2011): Contact zones: participation, materiality, and the messiness of uinteraction. In: Environment and Planning D: Society and Space 29, 5, 803–821.